top of page

warum Chlor im Trinkwasser?

Aktualisiert: 5. Juli 2023


warum Chlor im Trinkwasser

Chlor wird häufig dem Trinkwasser zugesetzt, da es eine effektive Methode zur Bekämpfung von Wasserübertragungskrankheiten wie Cholera und Typhus sowie anderer Krankheiten ist. Es hilft auch Städten und Gemeinden, das Trinkwasser zu reinigen und die Sicherheit der Bewohner zu gewährleisten. Allerdings gibt es auch Bedenken hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen der Verwendung von Chlor.


Die Verwendung von Chlor zur Desinfektion von Trinkwasser hat zweifellos dazu beigetragen, die Verbreitung von Krankheiten zu reduzieren und die Wasserversorgung sicherer zu machen. Es tötet Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger ab, die möglicherweise im Wasser vorhanden sind. Dies ist besonders wichtig in Regionen, in denen sauberes Trinkwasser nicht leicht verfügbar ist.


Trotz seiner Vorteile gibt es jedoch einige gesundheitliche Bedenken im Zusammenhang mit der Verwendung von Chlor. Wenn Chlor mit natürlichen organischen Verbindungen im Wasser reagiert, entstehen Desinfektionsnebenprodukte, darunter Trihalomethane (THMs). Untersuchungen haben gezeigt, dass der Konsum von Wasser mit hohen THM-Konzentrationen mit gesundheitlichen Komplikationen verbunden sein kann, wie z.B. Totgeburten, angeborenen Behinderungen und einem erhöhten Risiko für Nieren- und Leberkrebs. Darüber hinaus können THMs Probleme mit dem zentralen Nervensystem, dem Herzen, den Nieren und der Leber verursachen.


Ein weiteres Problem besteht darin, dass das Einatmen von THMs und Chlor gefährlicher sein kann als der Konsum. Beide Chemikalien können sich bei niedrigeren Temperaturen als Wasser in Dampf verwandeln, wodurch die Exposition gegenüber diesen giftigen Substanzen beim Duschen erhöht wird. Es wurde sogar festgestellt, dass die Konzentration von THMs im Körper höher ist, wenn sie über die Haut aufgenommen werden, verglichen mit dem Trinken von chlorhaltigem Leitungswasser. Dies bedeutet, dass das Duschen mit gechlortem Wasser ein potenzielles Risiko für die Gesundheit darstellen kann.


Darüber hinaus wurde eine Verbindung zwischen Chlor und verschiedenen Krebsarten, wie Blasen- und Rektumkrebs, festgestellt. Eine aktuelle Studie hat auch einen Zusammenhang zwischen üblichen Chlordesinfektionsmitteln und Brustkrebs bei amerikanischen Frauen hergestellt. Die Studie ergab, dass Frauen mit Brustkrebs einen höheren Gehalt an Organochlorkomponenten (Chlornebenprodukten) in ihrem Brustgewebe aufweisen als krebsfreie Frauen.


Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Chlor im Trinkwasser auch weiterhin von den meisten Gesundheitsbehörden unterstützt wird, da es immer noch als eine effektive Methode zur Krankheitsbekämpfung angesehen wird. Allerdings werden auch alternative Methoden zur Wasseraufbereitung untersucht, um die potenziellen gesundheitlichen Auswirkungen von Chlor zu verringern. Es ist ratsam, sich über die Qualität des örtlichen Trinkwassers zu informieren und gegebenenfalls geeignete Wasserfiltersysteme in Betracht zu ziehen, um die persönliche Exposition gegenüber Chlor und dessen Nebenprodukten zu reduzieren.



12 Ansichten

Comments


bottom of page