top of page

Duschen in gechlortem Wasser

Aktualisiert: 22. Jan.


Duschen in gechlortem Wasser

In vielen kommunalen Wasserversorgungssystemen wird Chlor dem Wasser hinzugefügt, um schädliche Bakterien und Mikroorganismen abzutöten und die Sicherheit des Wassers für den Verbrauch zu gewährleisten. Allerdings können regelmäßige Exposition gegenüber Chlor im Wasser negative Auswirkungen auf unsere Haut, Haare und die allgemeine Gesundheit haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Duschwasser in Regionen zu filtern, in denen Chlor dem Wasser zugesetzt wird.


Beim Duschen kann die Hitze und der Dampf des Wassers dazu führen, dass Chlor verdampft und als Chlorgas eingeatmet werden kann. Zudem kann Chlor auch über die Haut aufgenommen werden, was zu Hautreizungen, Trockenheit und sogar Verschlimmerung von Hauterkrankungen wie Ekzemen führen kann. Diese Effekte sind besonders bei Menschen mit empfindlicher Haut oder Allergien ausgeprägt.


Darüber hinaus können die chemischen Reaktionen der zur Wasseraufbereitung verwendeten Desinfektionsmittel mit organischen Stoffen zur Bildung von Desinfektionsnebenprodukten (DBPs) wie Trihalomethane (THMs) führen. Diese DBPs wurden mit Gesundheitsproblemen wie Krebs, Geburtsfehlern und anderen Fortpflanzungsstörungen in Verbindung gebracht. Studien haben gezeigt, dass die Exposition gegenüber diesen Chemikalien beim Duschen durch Einatmen und Hautkontakt erfolgen kann, weshalb es wichtig ist, unsere Exposition gegenüber diesen Chemikalien zu reduzieren.


Neben Haut- und Atemwegsproblemen wurde die Exposition gegenüber Chlor und DBPs im Duschwasser auch mit anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht. Untersuchungen haben beispielsweise gezeigt, dass das Duschen in gechlortem Wasser zu Augenreizungen, Trockenheit und Rötungen führen kann. Chlor-Exposition wurde auch mit einem erhöhten Risiko für Blasenkrebs sowie anderen Gesundheitsproblemen wie Asthma, Allergien und Schilddrüsenproblemen in Verbindung gebracht.


Das Filtern des Duschwassers in Regionen, in denen Chlor zugesetzt wird, kann dazu beitragen, diese schädlichen Chemikalien zu entfernen und unsere Exposition gegenüber ihnen zu verringern. Durch die Entfernung von Chlor und DBPs aus dem Duschwasser können wir Hautirritationen und Trockenheit minimieren, Atemprobleme reduzieren und möglicherweise das Risiko für andere mit der Exposition gegenüber diesen Chemikalien verbundene Gesundheitsprobleme senken.


Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Duschfiltern, von denen jeder seine eigenen Funktionen und Vorteile hat. Einige Filter verwenden Aktivkohle, um Chlor und andere Chemikalien zu entfernen, während andere eine Kombination verschiedener Filtermethoden nutzen, um eine umfassende Wasserreinigung zu gewährleisten.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Filtern des Duschwassers in Regionen, in denen dem Wasser Chlor zugesetzt wird, ein wichtiger Schritt zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden ist. Durch die Verringerung unserer Exposition gegenüber Chlor und anderen schädlichen Chemikalien im Duschwasser können wir unsere Haut- und Atemwegsgesundheit verbessern und möglicherweise das Risiko für andere mit der Exposition gegenüber diesen Chemikalien verbundene Gesundheitsprobleme reduzieren.

17 Ansichten

Comments


bottom of page